Kärnten Ticket wird um ein Viertel günstiger

18.Januar 2023

Bei der Regierungssitzung 2 am 17.1. beschlossen: 399 Euro kostet das Kärnten Ticket Classic ab sofort und rückwirkend ab 1.1.2023.

LR Schuschnig: Entlastung für PendlerInnen um weitere 150 Euro im Jahr – Ticketpreis sinkt auf 399 Euro, Senioren und Jugendliche fahren künftig landesweit um 299 Euro – Rückwirkendes Inkrafttreten mit 1. Jänner 2023

KLAGENFURT. Vor knapp einem Jahr wurde in Kärnten das landesweite „Kärnten Ticket“ eingeführt. Über 6.000 Kärntnerinnen und Kärntner nutzen es bereits. Um die Pendlerinnen und Pendler in der aktuellen Teuerungswelle zu entlasten und einen weiteren Anreiz zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr zu bieten, wurde heute, Dienstag, in einer außerordentlichen Regierungssitzung auf Antrag von Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig der Preis nochmals gesenkt. „Wir schnüren damit ein Paket für Pendlerinnen und Pendler, das vor allem den Mittelstand entlastet“, betont Schuschnig.

„Wir senken den Preis des regulären Tickets auf 399 Euro. Das Kärnten-Ticket wird damit um ein Viertel günstiger, Pendlerinnen und Pendler werden um zusätzliche 150 Euro entlastet“, gibt Schuschnig bekannt. Das Ticket für Senioren und Jugendliche wird sogar auf 299 Euro vergünstigt. Ausgleichszulagenbeziehende, Mindestpensionsbeziehende sowie Menschen mit Behinderung zahlen mit 199 Euro einen der österreichweit geringsten Preise. Der Sondertarif gilt jedoch rückwirkend für alle Tickets, die seit 1. Jänner gekauft wurden. Es gibt eine Rückerstattung der Differenz. „Wir entlasten damit jene besonders, die täglich aufstehen, Leistung bringen und an die Nachhaltigkeit denken“, unterstreicht der Landesrat.

Bereits bisher war der Umstieg von den bisherigen Jahrestickets auf das attraktive „Kärnten-Ticket“ eine deutliche Entlastung. „Haushalte sparen sich einige hundert bis deutlich über tausend Euro im Jahr“, so der Landesrat und rechnet vor: „Musste beispielsweise ein Pendler aus dem Oberkärntner Raum bis nach Klagenfurt für ein gesamtes Jahr rund 1.800 Euro zahlen, so waren es seit der Einführung des Kärnten-Ticket nur mehr 550 Euro. Jetzt erspart er sich weitere 150 Euro.“ Zudem gebe es mit der Pendlerförderung des Landes für Erwerbspendler die Möglichkeit, das Ticket zur Gänze rückerstattet zu bekommen.

„Das „Kärnten Ticket“ ist nicht nur verkehrs- und klimapolitisch ein Meilenstein für Kärnten, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Entlastung der Haushalte im Bereich der Mobilität. Ein Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Verkehr zahlt sich also doppelt aus, denn es hat auch positive Effekte für den Klimaschutz“, betont Schuschnig.

Neben dem vergünstigten „Kärnten Ticket“ werde auch weiter massiv in das Angebot investiert. Alleine im Jahr 2023 sei dafür ein Rekordbudget von über 43 Mio. Euro im Finanzrahmen vorgesehen. „Je besser die Taktung, umso mehr Pendlerinnen und Pendler können auch umsteigen. Deshalb habe ich den Ausbau vorangetrieben“, so Schuschnig.

Rückfragehinweis: Büro LR Schuschnig
Redaktion: Plessin/Böhm
17. Jänner 2023

Cookie Richtlinien

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website bieten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.