VCÖ und Landesrat Schuschnig: Mobilität nachhaltig verbessern!

25.März 2024

20. VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten sucht Projekte: Jetzt einreichen!

VCÖ (Wien / Klagenfurt, 25. März 2024) – „Mobilität nachhaltig verbessern“ ist das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten, der heute von Landesrat Sebastian Schuschnig, dem VCÖ und den ÖBB gestartet wurde. Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass nachhaltige Mobilität nicht nur Treibhausgase reduziert, sondern auch die Kosten und den Energieverbrauch senkt. Viele in Kärnten sind nachhaltig mobil.

Der VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten begeht heuer sein 20-jähriges Jubiläum. Wie groß Innovationsgeist und Umsetzungskraft in Kärnten sind, zeigen die mehr als 360 Projekte, die bisher beim VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten eingereicht wurden. 34 Projekte wurden in diesen 19 Jahren beim VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten ausgezeichnet, davon waren 17 von Unternehmen, elf von Gemeinden und Städten, zwei von Schulen und vier von Vereinen.

Heuer sind unter dem Motto „Mobilität nachhaltig verbessern“ Betriebe und Unternehmen, Startups, Gemeinden und Städte, Schulen und Universitäten, Tourismusregionen, Wohnbauträger und Vereine aufgerufen, Projekte einzureichen, die schon heute zeigen wie die Mobilität der Zukunft besser, effizienter und umweltverträglicher sein kann.

„Der VCÖ-Mobilitätspreis ist eine ausgezeichnete Plattform, um den Innovationsgeist in Kärnten und viele erfolgreiche Möglichkeiten vor den Vorhang zu holen, wo bereits Anreize für eine nachhaltige Mobilität gut angenommen werden. Ich freue mich wieder auf innovative Projekte“, ruft Verkehrslandesrat Sebastian Schuschnig zum Mitmachen auf. Kärnten sei beim Ausbau des Öffentlichen Verkehrs auf einem Aufholkurs, der nun weiter beschleunigt werde.

Die gesündeste, umweltverträglichste und energiesparendste Form der Mobilität ist das zu Fuß gehen. 89 Prozent der Kärntnerinnen und Kärntner über 15 Jahren legen täglich oder mehrmals die Woche Alltagswege zu Fuß zurück. Ebenfalls sehr gesund, weil bewegungsaktiv, ist das Fahrrad als Verkehrsmittel. „Wer möglichst viele Alltagswege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegt, kommt auf eine regelmäßige Portion gesunde Bewegung, stärkt Fitness und Immunsystem und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Gehen und Radfahren sind in der Mobilität so wie Obst und Gemüse in der Ernährung, Gehen und Radfahren sind die Vitamine der Mobilität“, stellt VCÖ-Expertin Katharina Jaschinsky fest. Fast 300.000 Kärntnerinnen und Kärntner über 15 Jahren nutzen zumindest gelegentlich das Fahrrad als Verkehrsmittel, macht die Mobilitätsorganisation VCÖ aufmerksam.

Nach der bewegungsaktiven Mobilität kommt im Nachhaltigkeit-Ranking der Öffentliche Verkehr. Mehr als 220.000 Kärntnerinnen und Kärntner fahren zumindest gelegentlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, auch hier sind die Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht mitgezählt, weist der VCÖ auf Daten der Statistik Austria hin.

Die vom Umweltbundesamt erhobene Emissionsbilanz zeigt ein deutliches Bild: Im Vergleich zu einem Pkw mit Verbrennungsmotor verursachen Linienbusse in ihrer Gesamtbilanz pro Personenkilometer um 75 Prozent weniger Treibhausgas-Emissionen, die Bahn in Österreich sogar um 94 Prozent weniger Emissionen.

Aber auch beim Autofahren können Emissionen und Kosten reduziert werden. Besonders wirksam sind Fahrgemeinschaften mit Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen. Ein weiterer Hebel ist spritsparendes Fahren mit einem Einsparungspotenzial von 15 bis 20 Prozent.

„Nachhaltige Mobilität bringt vielfache Vorteile: Sie reduziert Staus, Verkehrslärm und Energieverbrauch, sie verbessert Luftqualität und Lebensqualität der Bevölkerung. Mehr öffentliche Verkehrsverbindungen und eine gute Rad-Infrastruktur erhöhen die Freiheit in der Verkehrsmittelwahl und verringern die Kosten der Mobilität sowohl für die Einzelnen als auch für die Gesellschaft insgesamt. Deshalb steht der VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten heuer unter dem Motto „Mobilität nachhaltig verbessern““, erklärt VCÖ-Expertin Katharina Jaschinsky.

Der VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Kärnten und den ÖBB durchgeführt und vom Verkehrsverbund Kärnten und der KELAG unterstützt. Einreichfrist ist der 29. Mai 2024, Einreichunterlagen und Informationen zum VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten gibt es unter www.vcoe.at und beim VCÖ unter (01) 893 26 97.

„Der VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten 2024 sucht innovative Projekte, die die Mobilität nachhaltig verbessern und unser Verkehrssystem zukunftsfähig gestalten. Als Mitinitiator, gemeinsam mit dem Land Kärnten, lädt die ÖBB Unternehmen, Gemeinden, Forschungseinrichtungen und Privatpersonen herzlich ein, ihre Projekte einzureichen. Gemeinsam gestalten wir eine umweltverträgliche und sozial gerechte Verkehrswende in Kärnten“, betont Reinhard Wallner, Regionalmanager ÖBB Personenverkehr.

Informationen und Einreichunterlagen zum VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten unter https://vcoe.at/mobilitaetspreis-2024

Rückfragen: VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer, (0699)18932695

Unter www.vcoe.at/zusendungen erfahren Sie, warum Sie diese Nachricht erreicht hat. Wenn Sie keine Zusendung mehr erhalten möchten, einfach E-Mail an christian.gratzer@vcoe.at senden. Die Datenschutzerklärung des VCÖ finden Sie auf www.vcoe.at/datenschutz

Der „VCÖ – Mobilität mit Zukunft“ ist eine auf Mobilität und Transport spezialisierte, gemeinwohlorientierte Organisation. Ziel des VCÖ ist ein ökologisch verträgliches, ökonomisch effizientes und sozial gerechtes Verkehrssystem. Die Sichtweise des VCÖ ist global orientiert, themenübergreifend und berücksichtigt die Interessen zukünftiger Generationen.